Bernd Werscheck geht nach 2 sehr erfolgreichen Jahren

Volleys suchen neuen Trainer für die 1. Liga

Einvernehmlich trennten sich jetzt die SolingenVolleys und Trainer Bernd Werscheck. Ab sofort suchen die Volleys nun einen Nachfolger/eine Nachfolgerin, der oder die das Team im ersten Bundesligajahr begleitet. Weitere Infos findet Ihr im Artikel im Solinger Tageblatt oder auf RP online

Informationen zum neuen Volleyballverein Solingen Volleys e.V.

Solingen Volleys e.V. gegründet

Die Jahreshauptversammlung vom 17.05.2016 der TSG Solingen hat der Ausgliederung der Abteilung Volleyball in einen neuen Verein, die SolingenVolleys e.V., zugestimmt. Alle Mitglieder der Abteilung Volleyball müssen bei der TSG bis zum 30.05.2016 kündigen und bis zum 30.06.2016 einen Antrag auf Aufnahme bei den SolingenVolleys e.V. stellen, um weiter wie gewohnt in den Mannschaften Volleyball spielen zu können. Für die Kündigung gibt es hier eine Kündigungshilfe zum Download. Das Antragsformular für die Mitgliedschaft im neuen Verein wird hier Ende Mai 2016 veröfffentlicht. Beides schicken wir allen Mitgliedern auch per E-Mail zu. Hier könnt Ihr bereits die Beitragsordnung unseres neuen Vereins einsehen

Der neue Vorstand: 
Andreas Seidensticker, 1. Vorsitzender
Ralf Hengesbach, Stellvertretender Vorsitzender
Dirk Stange, Kassenwart
Justin Wolff, Sportwart
Frank Henkel, Jugendwart

Ausgliederung der Volleyballabteilung in einen neuen Verein

Gründungsversammlung am 19. Mai 2016

Die Gründungsversammlung der SolingenVolleys e.V. findet am Donnerstag, den 19.05.2016, um 19.30 Uhr in der Vereinsgaststätte an der Dinghauser Strasse 48 statt. Alle Mitglieder der Volleyballabteilung sind dazu natürlich herzlich eingeladen. Unter anderem wird der künftige Vorstand gewählt, die Mitarbeit im neuen Verein ist ausdrücklich erwünscht. Protokolle der Versammlungen können bei Abteilungsleiter Andreas Seidensticker angefordert werden.

Eindeutiges Votum für den Vereinsaustritt

Volleys erhalten grünes Licht für neuen Weg

ST/Jürgen König: Ohne Gegenstimme votiert die Volleyball-Abteilung für den Austritt aus der TSG. Vereinsversammlung folgt. Schritt für Schritt arbeiten sich die TSG Volleys an ihre sportliche Zukunft in der 1. Bundesliga heran. Jetzt konnte das Team um Helmut Weissenbach den nächsten Haken machen – die Mitglieder der Volleyballabteilung im Gesamtverein vom Dingshaus stimmten in einer außerordentlichen Versammlung zu, die TSG zu verlassen und einen neuen Klub zu gründen. "Ich hatte eine breite Zustimmung erwartet, und die haben wir auch bekommen. Das ist ein starkes Signal", kommentierte Weissenbach den Verlauf der Zusammenkunft mit großer Zufriedenheit und sprach von einer Aufbruchstimmung. 38 stimmberechtigte Mitglieder entschieden sich für den neuen Weg, zwei enthielten sich, eine Gegenstimme gab es nicht.